Fähren

Eine griechische Fähre

Inhaltsverzeichnis

Das beliebteste Transportmittel

Fähren sind ein beliebtes Transportmittel, um Griechenland von Italien zu erreichen und die Inselwelt zu erkunden. Direkte Verbindungen, beispielsweise von Venedig nach Korfu, sind mit der Fähre oft günstiger als mit dem Flugzeug. Die Fährgesellschaften bieten innerhalb Griechenlands zahlreiche Linien, die das Festland mit den Inseln oder die Inseln miteinander verbinden. Einheimische und Touristen gleichermaßen schätzen die gut ausgebauten Fährnetze und die regelmäßigen Fährzeiten. In Griechenland gehört der Fährverkehr daher zum Alltag dazu. Neben den Flugverbindungen sind Fähren die einzige Möglichkeit, die Inseln zu erreichen. Besonders diejenigen, die das eigene Auto, das Wohnmobil oder den Wohnwagen mitnehmen wollen, benutzen Fähren.
Die Fähren sollten im Voraus gebucht werden, besonders während der Hauptsaison, da die Plätze für die Überfahrten begrenzt sind. Die meisten Reedereien bieten Online-Buchungen und spezielle Online-Angebote an.

Fähren von Italien nach Griechenland

Der Weg von Deutschland nach Griechenland führt häufig über Italien. Denn in Italien setzen zahlreiche Fähren nach Griechenland und den Inseln über. In Italien gibt es Verbindungen von den Häfen in Ancona, Bari, Brindisi, Triest und Venedig zum griechischen Festland nach Igoumenitsa und Patras und zu den ionischen Inseln nach Korfu, Kefalonia und Zakynthos.
Von Bari fahren täglich Fähren nach Igoumenitsa und Patras ab. Beliebt sind die Strecken von Venedig oder Ancona nach Igoumenitsa oder Patras. Die Linie wird täglich bedient.
Die Linie Triest – Igoumenitsa – Patras startet dreimal wöchentlich. Von Brindisi fahren 2-3 mal wöchentlich Fähren nach Igoumenitsa und Patras ab. Diverse Reedereien wie Superfast Ferris, Minoan Lines und Anek Lines befahren die beliebten Strecken von Italien nach Griechenland.
Von Ancona braucht man ca. 21 Stunden nach Patras und eine Einzelfahrt in der Nebensaison an Deck kostet 55 Euro, mit Rückfahrt jeweils 39 Euro. Bei Fahrzeugen ist der Preis von der Größe des Fahrzeugs abhängig, im günstigsten Fall kostet eine Autoüberfahrt inklusive Rückfahrt in der Nebensaison ca. 50 Euro. In der Hauptsaison fallen Mehrkosten von ca. 15 Euro pro Person bzw. 30 Euro pro Auto an. Die Preise variieren gemäß Saison, Unterbringung während der Überfahrt und Anbieter. Um günstig zu reisen, sollte rechtzeitig gebucht, die Anbieter miteinander verglichen und Angebote wahrgenommen werden.

Folgende Anbieter bieten Überfahrten von Italien nach Griechenland an:

Fähren von der Türkei nach Griechenland

Neben Italien bietet auch die Türkei diverse Fährverbindungen nach Griechenland an. Die häufigste Fährstrecke zwischen der Türkei und Griechenland ist von Cesme nach Chios. Die knapp einstündige Fahrt von Cesme nach Chios kostet ca. 30 Euro pro Person in der einfachsten Kategorie. Beliebt ist die Strecke von der schönen Stadt Ayvalik an der türkischen Küste nach Mytilene, der Hauptstadt von Lesbos. Die Strecke von Bodrum nach Kos-Stadt ist deshalb so gut genutzt, weil sie nur eine Stunde dauert. Auf diesen Strecken verkehren auch Autofähren. Sie eignen sich demnach auch für PKW oder Wohnmobilreisende. Seltener gibt es zwischen Rhodos und Marmaris Autofähren. Von Marmaris aus gelangt man innerhalb einer Stunde nach Rhodos.
Die folgenden Verbindungen haben keine Autofähren und sind lediglich für den Personenverkehr gerüstet:

  • Marmaris-Rhodos ( es gibt gelegentliche Autofähren auf dieser Strecke)
  • Fethiye-Rhodos
  • Kas-Meis
  • Kusadasi-Samos

Kusadasi ist nur einen Katzensprung von der griechischen Insel Samos und seiner Hauptstadt Vathi entfernt und lockt mit lediglich 1 Stunde und 15 Minuten viele Tagesbesucher an.

Innergriechische Fähren: Vom Festland zu den Inseln

Die innergriechischen Fähren verbinden das griechische Festland mit den Ionischen Inseln, Kreta und Kythira, den Kykladen, den Dodekanes Inseln, der östlichen und nördlichen Ägäis, den Saronischen Inseln und den Sporaden. Aus den zahlreichen Streckenkombinationen findet jeder Reisende die passende Linie für seine Tour. Meist sind es Routen zu den einzelnen Inselgruppen wie den Dodekanes Inseln. Die Blue Star Ferry legt beispielsweise am Hafen Piräus in Athen ab und führt über Patmos,auto-faehre-griechenland Leros, Kos, Rhodos Syros und Mykonos nach Katapola. Die Kykladen werden mit mehreren Verbindungen bedient, um lange Fahrzeiten und überfüllte Fähren zu vermeiden. Superfast Ferries verbindet Piräus direkt mit Heraklion/Kreta und sorgt dadurch für kurze Reisezeiten zur Trauminsel. Diverse andere Anbieter wie Aegean Speed Ferries, Cyclades Ferries, Hellenic Seaways, Agoudimos Lines, Ionian Ferries, Lane und Sea Jets bieten unterschiedliche Fährverbindungen innerhalb Griechenlands an.
Die Preise variieren je nach Gesellschaft und Art der Überfahrt. Am billigsten sind immer Sitzplätze. Teurer sind innenliegende und außenliegende Kabinen und Kabinen mit besonderen Ausstattungsmerkmalen. Für die knapp 10 stündige Strecke vom Athener Hafen Piräus – Kreta (Heraklion) fängt die günstigste Kategorie bei ca. 35 Euro an und endet bei einer Luxus – Außenkabine mit 2er Belegung bei ca. 100 Euro pro Person. Für die Automitnahme fallen ca. 85 Euro an. Die Fähren fahren je nach Saison zwischen 20 und 20:30 vom Hafen Piräus ab und kommen früh morgens zwischen 5 und 6 Uhr in Kreta an. Die ca. 16 stündige Fahrt von Piräus nach Rhodos kostet in der Economy Kategorie ca. 60 Euro, die teuerste Variante knapp 200 Euro. Für ein Auto fallen ca. 100 Euro an. Speziell für Familien gibt es günstigere Angebote, beispielsweise kostet die Überfahrt in einer Außenkabine für 2 Erwachsene und 2 Kinder ca. 200 Euro. Wer frühzeitig oder außerhalb der Hauptsaison bucht, profitiert von speziellen Angeboten der Fährbetreiber und kann zusätzlich sparen.

 

Bilder:
faehre-griechenland.png – Norbert Nagel / Wikimedia Commons Lizenz: CC BY-SA 3.0
auto-faehre-griechenland.png – ANEK LINES See you on board! / flickr.com