Karpathos

karpathos

Inhaltsverzeichnis

Geographie Karpathos

Die Insel Karpathos ist etwas 48 km lang und 12 km breit, gehört zur südlichen Ägäis und befindet sich dort auf einem Inselbogen. Dieser verbindet die Peloponnes und die südwestliche Türkei und bildet gleichzeitig die Grenze zum Mittelmeer. Karpathos ist nach Rhodos die zweitgrößte Insel der Dodekanes Inseln. Die höchste Erhebung der Insel ist der Kali-Limni mit 1215 m. Karpathos-Stadt ist der Hauptort der Insel und wurde früher Pigadia genannt. Die Ansässigen bevorzugen heute noch den traditionellen Namen der Stadt. Erreichbar ist Karpathos über Luft- und Fährverkehr.

Karpathos Geographie

Klicken zum Vergrößern

Die Insel verfügt seit 2009 über einen Flughafen mit täglichem Linienverkehr nach Athen, Rhodos und Kasos. Karpathos ist zudem klassisch über Fährverkehr erreichbar. Regelmäßige Verbindungen fahren mit Zwischenstopps zum Athener Hafen Piräus.

Die malerischen Dörfer von Karpathos

dorf-auf-karpathos

Blick auf das Dorf Menetes

Die Lage der Insel beschert beste Windverhältnisse zum Surfen und gilt daher als Europas windsicherster Spot. Karpathos besticht durch Traumstrände, malerische Dörfer und alte Traditionen. Besonders die Unberührtheit der Dörfer und die nahezu ursprünglichen Fischerdörfer verzaubern die Besucher. Die Einwohner sind extrem gastfreundlich und bieten eine typisch griechische Küche an. Das Dorf Olympos ist ein perfektes Beispiel für die Unberührtheit eines griechischen Dorfes. Es zählt ca. 400 Dorfbewohner. Einst diente das Dorf zum Schutz vor Piraten und die Häuser verschlossen sich vor unerwünschten Gästen. Die Abgeschiedenheit resultierte in der Bewahrung alter Traditionen und Rituale, die noch heute den Ort prägen.
Traditionell in Steinofen gebackenes Brot, Frauen in Trachten und handgearbeitete Lederstiefel bestimmen das Bild von Olympos. Die schmalen Gassen werden von Souvenirläden geschmückt und hektisches Treiben gehört mittlerweile zum Alltag in Olympos. Die Zeit ist selbst in diesem traditionellen Ort nicht stehen geblieben. Die ehemalige Hauptstadt von Karpathos war Aperi, das heute noch Sitz des Bischofs ist. Es ist eines der reichsten Dörfer in ganz Griechenland und liegt im Südosten der Insel. Das Dorf zählt ca. 460 Bewohner. Aperi glänzt mit Villen und roten Ziegeldächern. Nordöstlich des Dorfes gefundene Baureste und Keramik zeugen von einer frühen Besiedlung in der Antike. Menetes ist eines der beliebtesten Ziele auf Karpathos. Das Dorf selbst hat ca. 475 Einwohner, mit den drei Siedlungen Agios Ioannis Afiarti, Kypos Afiarti und Lakki bildet es eine Landgemeinde in der insgesamt ca. 720 Personen leben. Das Dorfbild ist von Kirchen und Kapellen geprägt. Der malerische Ort ist praktisch zu erreichen und bestens zu Fuß zu erkunden. Ein Spaziergang zur Kirche belohnt mit einem hervorragenden Blick über Menetes. Traditionelle Tänze, Musik und Essen locken Touristen an. Pyles liegt im Südwesten von Karpathos und hat ca. 400 Einwohner. Das Dorf zieht mit einer Heiligkreuzkirche mit verschiedenen Ikonen und einem 2009 eröffneten Landwirtschaftsmuseum zahlreiche Touristen an. Wanderfreunde kommen hierher, um die berühmte Flaskia Schlucht zur Lastos Ebene zu entdecken.

Sehenswürdigkeiten

Die Hauptstadt Karpathos Stadt hat alles zu bieten, was eine Stadt ausmacht. Gut 2000 Einwohner zählt Karpathos-Stadt. Buntes Treiben, Läden, Apotheken und Ärzte, Tavernen und Restaurants prägen das Stadtleben. Die Hafenpromenade mit Bars und Restaurants lädt Nachtschwärmer und Gourmets gleichermaßen an. Verschiedene Kirchen wie die Nikolauskirche, die Panormitits oder die Agii Kirche laden zur Besichtigung ein. Ein archäologisches Museum und ein kleines Freilichttheater bestimmen das kulturelle Geschehen in der Stadt.

Hafen Karpathos

Hafen von Karpathos

Neben der Inselhauptstadt und den malerischen traditionell griechischen Dörfern verzaubert Karpathos seine Besucher durch die vielen Strände, Buchten und seine atemberaubende Natur. Ein sehr beliebter Strand ist der Apella-Strand, der sich an der gleichnamigen Bucht befindet. Er ist ideal zum Schwimmen, Ausspannen und Sonnen. Für die kulinarische Verpflegung sorgt ein einziges Restaurant.

Surfspots auf Karpathos

Appella Strand

Appella Strand

Karpathos ist besonders beliebt in der Surferszene. Die Lage verschafft der Insel den Ruf, die windigste Insel des Mittelmeers zu sein. Im Sommer locken Wind und angenehme Temperaturen Surfer aus aller Welt an. Vier erschlossene Surfspots ziehen die Sportbegeisterten wie Magneten an. In der Devils Bay herrscht konstanter Starkwind. 2006 wurde dort der Speedworldcup ausgetragen. Die Gun Bay eignet sich für Freestylen und verfügt über steile Windwellen. In der Lagoon bietet ein riesiger Stehbereich ausreichend Platz zum üben. Profis reizt der Luv-Spot, hier gehören aber Wasserstart und Wellenerfahrung zum Basisrepertoire und ungeübte Surfer sollten v.a. bei starkem Wind den Spot meiden, denn es gibt keinen Rescuservice und die Strömung zieht ins Meer hinaus.
Starkwind bietet die Afiartis Bucht. Die Berge verstärken in dieser Bucht den starken Wind noch zusätzlich und bieten optimale Voraussetzungen zum Surfen. Karpathos begeistert durch Weltklasse Surfbedingungen. Profis und Einsteiger finden gleichermaßen die passenden Surfspots und profitieren vom reichhaltigen Angebot.
Auf Karpathos finden sich außerhalb der Hauptstadt selten größere Hotels, die kleinen Dörfer und Orte überzeugen durch privat geführte Pensionen und Taverenen. Massentourismus ist auf der Insel ein Fremdwort und so mausert sich Karpathos zu einem tollen Geheimtipp.

Bilder:
karpathos.png – Gerd W. Zinke / Wikimedia Commons
karpathos-geographie.png – Pitichinaccio / Wikimedia Commons
hafen-von-karpathos.png – john.nousis / flickr.com
appella-strand.png – ufoncz / flickr.com