Rezepte

Zutaten für griechischen Rezepte

Die griechische Küche zeichnet sich durch Wildgemüse, Käse-, Fisch- und Fleischspezialitäten aus und gehört durch die Lage des Landes zur mediterranen Küche. Beliebte Delikatessen aus der griechischen Küche sind Fetakäse, Oliven, Bauernsalat, Tsatsiki, Gyros, Souvlaki und die Pita. Zu den typischen Getränken zählen der griechische Wein, Ouzo und Café Frappé. Auf die griechische Kochkunst wirkten seit jeher die spezifischen landschaftlichen Gegebenheiten des Landes und kreierten so die typisch griechische Kochweise. Die Küstenregionen bieten vor allem tolle Fisch- und Meeresfrüchtespezialitäten, die Bergregionen leckeren Fetakäse und Wildgemüse in sämtlichen Variationen an. Kräuter und Gewürze wie Oregano, Thymian, Salbei und Paprika sind in sämtlichen traditionellen Rezepten vertreten. Beim Fleisch sind die Griechen Spitzenreiter im Verzehr von Schaf- und Ziegenfleisch. Gebraten wird alles in Olivenöl und dazu wird meist Weißbrot gereicht.

Mezedes – Traditionelle Appetithäppchen

Die Vorspeisenpalette der griechischen Küche ist breitgefächert. Von Suppen und Salaten bis hin zu kleinen Appetithäppchen wird alles in den verschiedensten Variationen zubereitet. Tsatsiki, Fischrogenpaste, gefüllte Weinblätter oder Fetacreme werden mit Weißbrot serviert und gehören zum Standardrepertoire der Landesküche. Bei den Salaten ist der Bauernsalat oder der griechische Salat die begehrteste Wahl. Die Zutaten sind grüner Blattsalat, Tomaten, Gurke, Paprika, Oliven und Schafskäse. Die Vorspeise Chorta besteht aus saisonalem Wildgemüse, das mit Zitrone überträufelt und kalt gegessen wird. Kleine Appetithäppchen aus gebratenem oder gegrilltem Fisch und Meeresfrüchten zählen zu den Klassikern der Vorspeisen. Gegrillter Sepia, gebratene Kalamares oder Oktopus landen bei den Griechen gerne auf dem Teller. Kuttelsuppe (Patsas), Erbsensuppe (Fava soupa) und Gemüsesuppe (Chortosoupa) sind nur einige Beispiele für die ausgewogene Suppenvielfalt der Griechen. Im Winter schlürft man bei kalten Temperaturen leckere Suppen und bei sommerlichen Temperaturen zergehen Aufstriche, Cremes und kalte Speisen auf der Zunge.

Kyria Piata – die Hauptspeisengerichte

Die Hauptgerichte sind meist herzhafte Speisen, die Lamm- und Ziegenfleisch oder Fisch beinhalten und als Aufläufe, marinierte oder gegrillte Gerichte serviert werden. In Deutschland ist die bekannteste Hauptspeise das Gyros. Das geschnetzelte und gewürzte Schweinefleisch kommt traditionell im Pitabrot. In Griechenland wird es meist nicht in Restaurants, sondern als Imbiss verkauft. Souvlaki sind kleine Lamm- und Schweinefleischspieße, die ebenfalls im Imbissverkauf angeboten werden. Sie werden ausschließlich auf dem Holzkohlegrill zubereitet und schmecken würzig und lecker. Kontosouvli ist das Pendant zu den Souvlakis im Restaurant. Beliebt sind Biftekis, würzige Frikadellen aus Rinderhackfleisch. Ein Muss auf jeder traditionellen Speisekarte ist Mousakas – ein Auflauf aus Hackfleisch, Kartoffelscheiben und Auberginen. Vegetarier schätzen Gemista, mit Reis gefülltes Gemüse, oder Fasolakia, Bohnenschoten in Tomatensoße. Wirklich deftig ist Stifado. Das Schmorgericht besteht aus Kalb- oder Lammfleisch, Zwiebeln und Zimtstangen. Alle griechischen Hauptspeisen werden in der Regel entweder mit Pommes, Reis oder Kritharaki serviert.

Baklava und Chalva – Süße Nachspeisen als krönender Abschluss

Zu einem traditionellen griechischen Essen gehört eine leckere, süße Nachspeise einfach dazu. Loukoumades ist ein landesspezifisches Dessert. Die Süßspeise besteht aus Teigbällchen, die mit Zimt gewürzt und frittiert wird. Gereicht wird Loukoumades mit Honig oder Zuckersirup. Genauso beliebt ist Galaktoboureko, ein Grießpudding im Teigmantel. Die Nachspeise wird im Ofen gebacken, in kleine Stückchen geschnitten und mit Puderzucker oder Sirup serviert. Kadaifi kommt gerne nach dem Hauptgang auf den Tisch und ist ein süßes Gebäck, das aus Nüssen, feinen Teigfäden und Zuckersirup besteht. Eine der beliebtesten Nationalnachspeisen überhaupt ist Baklava, nicht nur in Griechenland sondern auch der Türkei. Das Gebäck besteht aus Blätterteig oder Filoteig. Als Füllung verwenden die Griechen gerne gehackte Walnüsse, Mandeln oder Pistazien. Baklava wird heiß in Rautenform geschnitten und gerne mit Mokka serviert. Der Gegensatz zwischen Süße und Bitterkeit ergänzt sich perfekt. Halva oder Chalva stammt aus Indien, Asien und dem Iran. Halva gehört seit langem zur griechischen Küche. Zu den Basiszutaten gehören Ölsamen, Zucker und Honig. Verfeinert wird die Süßspeise mit Nüssen, Vanille oder Kakao. Die griechische Variante beinhaltet Hartweizengrieß.

Die leckersten griechischen Rezeptideen für zu Hause

Plant man einen griechischen Abend, sind die richtigen Zutaten und ein gutes Rezept die Basis für eine gelungene Zubereitung. Zu den absoluten Klassikern gehören, Weißbrot, Schafskäse, Gemüse, Oliven und Joghurt. Angesichts der Fülle an Rezeptvorschlägen ist es schwierig, sich für eines zu entscheiden. Ein ideales Menü könnte beispielsweise eine Mischung aus traditionellen und modernen Rezepten sein. Mit Mezedes, kleinen Appetithäppchen wie z.B. einem Zucchinisalat mit Zitrone und Ziegenkäse, Eliopotes, einer Olivenpastete, und Tirokafteri, einer pikanten Käsecreme, kann nichts schief gehen. Kotopoulo psito sto fourno, ein Zitronenhähnchen aus dem Ofen garniert mit Kräutern und dazu Patatas Antinachtes, Korianderkartoffeln, und Tsigareli, Wildgemüse in Tomatensauce, garantieren einen aromatischen Hauptgang. Als Dessert noch Baklava oder für alle die es leicht mögen, eine Wassermelonensuppe und der griechische Abend wird sicher ein Hit. Die Griechen räumen dem Essen einen sehr hohen Stellenwert ein, der sich auf ihre Esskultur stützt. Wer einen griechischen Abend ausrichtet, darf keinesfalls die Gastfreundschaft außer Acht lassen. In Griechenland wird gerne in großer Runde gespeist und das gesellige Zusammensein wird während dem Essen zelebriert.