Sprachkurse

Griechisch – die Sprache der Philosophie und Wissenschaft

Die griechische Sprache ist knapp 4000 Jahre alt und zeichnet sich als älteste Hochsprache Europas aus. In der Antike besaß Griechenland eine politische Vormachtstellung und Griechisch erlangte den Status einer Weltsprache. Sokrates, Platon und Aristoteles sind nur wenige Beispiele für die Vielfalt und Bedeutung der griechischen Philosophie. Selbst die Bibel wurde als erstes ins Griechische übersetzt. Unterschieden werden zwei Formen des Griechischen, das Alt- und das Neugriechische. Seit dem Aufkommen der Sprache hat sie sich stetig weiterentwickelt. Heutzutage wird nur Neugriechisch gesprochen und hat mit dem Altgriechisch der Antike nur noch wenig zu tun. Sprache unterliegt gesellschaftlichem und politischem Wandel und passt sich fortwährend den Umwelteinflüssen an. Griechisch gehört zum indoeuropäischen Sprachzweig und stellt einen einzelnen Zweig dieser Sprachfamilie dar. Die Einzigartigkeit des Griechischen zeigt sich im eigenen Alphabet. Das Griechische besitzt eigene Schriftzeichen. Besonders die kyrillische Schrift wurde von der griechischen maßgeblich beeinflusst. Die griechischen Buchstaben finden heute noch besonders in der Mathematik Verwendung. Dies ist ein weiterer Hinweis auf die Bedeutung der Griechen für die Wissenschaften. Pythagoras von Samos ist nur eine von vielen wichtigen Persönlichkeiten der Wissenschaften. Wer Griechisch spricht, spricht die Sprache der Philosophie und Wissenschaft. Nebenbei kann man sich mit 12 Millionen Menschen in ihrer Muttersprache unterhalten und im Griechenland Urlaub zahlen sich Grundkenntnisse in der Zielsprache zweifelsohne aus. Mit dem Erlernen einer Sprache ist immer das Entdecken der Kultur eines Landes verbunden. Jede Sprache besitzt ihre eigene Logik und Denkweise. Beherrscht man eine Sprache, erhält man auch einen Einblick in die Gedankenwelt ihrer Sprechergruppe.

Griechisch lernen in der Schule, privat oder an Instituten

Griechisch wird bereits an Schulen als Fremdsprache angeboten. Humanistische Gymnasien bieten die Möglichkeit, das Graecum während der Schullaufbahn zu erwerben. Dieses ist Voraussetzung für bestimmte Studiengänge wie beispielsweise Theologie. Manche Arbeitgeber schätzen freiwillige Sprachausbildungen, die über das angeforderte Profil hinausreichen, denn sie zeugen von einer hohen Allgemeinbildung und Engagement. Des Weiteren bieten Fremdspracheninstitute oder Volkshochschulen Griechischkurse an. Meist werden die Sprachkurse in Blöcken unterrichtet und in Anfänger, Fortgeschrittene und Fachrichtungen eingeteilt. Die Kurse werden häufig von Muttersprachlern gehalten und bieten so beste Voraussetzungen, die Sprache in Grammatik und Aussprache perfekt zu erlernen. An der Uni kann griechische als Sprache studiert werden, entweder als Haupt- oder Nebenfach. Studiert werden alle Sprachbereiche wie Grammatik, Linguistik, Sprachpraxis, Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft. Die Uni bietet neben dem Fachstudium die Option einen Sprachkurs zu besuchen. Spezielle UNIcert Kurse zertifizieren den Besuch der Griechischkurse, nachdem eine Abschlussprüfung abgelegt wurde. Die Zertifikate lassen sich in drei Schwierigkeitsstufen einteilen, UNIcert I, II und III und sind aufeinander aufgebaut. Eine Fremdsprachschule oder Dolmetscherschule bietet Griechisch als professionelle Fremdsprachenausbildung an. Ähnlich wie an der Uni werden gezielt Grammatik, Linguistik und Sprachpraxis angeboten. Dazu gehören Module, die über Griechenland, seine Kultur und Politik informieren. Ziele sind die perfekte Beherrschung der Sprache sowie fundiertes Wissen über die kulturellen, politischen und historischen Hintergründe des Landes zu erwerben. Griechisch kann wie jede andere Sprache durch Privatunterricht erlernt werden. Computerbasierte Sprachkurse oder Online Kurse stellen weitere Lernmöglichkeiten dar. Sowohl an Universitäten als auch an Weiterbildungsinstituten werden bereits Online Kurse angeboten.

Sprachreise und Auslandsaufenthalt – der beste Weg Griechisch zu lernen

Sprachreisen stellen einen guten Weg dar, Griechisch intensiv zu erlernen. Reisen und Sprachkurse ergänzen sich ideal. Eine Reise nach Griechenland ermöglicht Land und Leute eingehend kennenzulernen, sich vom mediterranen Flair verzaubern zu lassen und in die Welt der Griechen einzutauchen. Die Kultur eines Landes erlebt man am besten vor Ort. Orte und Geschichten werden fassbar und der Kommunikationsaustausch mit den Muttersprachlern fördert die Sprachentwicklung auch außerhalb der Kurse. Das im Unterricht gelernte kann sofort angewandt und eingeübt werden. Persönliche Unterhaltungen sind das authentischste Lernmaterial, das es zum Spracherwerb gibt. Eine Sprachreise oder gar ein längerer Auslandsaufenthalt bieten daher optimale Voraussetzungen, Griechisch in all seinen Facetten zu erleben und zu erlernen. Sprachreisen locken mit Intensivkursen, die zu schnellen Fortschritten führen. Nach anstrengenden Lernphasen laden Sehenswürdigkeiten und Strände zum Erholen ein. Ein beispielloser Vorteil der Sprachreisen ist der Kontakt mit der Kultur. Besonders im Alltag finden sich zahlreiche Möglichkeiten, die Zielkultur eingehend kennen zu lernen. Theater- und Kinoaufführungen, Konzerte, Fernsehen und Radio sind nur einige Beispiele für das breite Angebotsspektrum, die jedes Land zu bieten hat. Durch die positive Erinnerung an den Auslandsaufenthalt, die Erfahrungen mit den Griechen selbst und die schnellen Fortschritte in der eigenen Sprachentwicklung sind äußerst motivierend für den weiteren Spracherwerb. Sprachreisen werden für verschiedene Zielgruppen angeboten und dementsprechend geplant und zugeschnitten. Verschiedene Organisationen und Reiseveranstalter bieten Sprachreisen an. Au-pair Programme beinhalten oft Intensivkurse, um den jungen Frauen den Griechenlandaufenthalt zu vereinfachen. Das große Angebot macht die organisierten Reisen erschwinglich.