Hydra, Attika | griechenland.de

Hydra

Kosmopolitisch und mondän

Hydra ist das Juwel des Saronischen Golfs. Hier gibt es keine Autos und keine Roller, nur winzige, mit Marmor gepflasterte Gassen, Esel, Felsen und das Meer.

 

Hydra ist eine der einzigartigsten griechischen Inseln, die man besuchen kann. Die gesamte Insel ist ein Nationaldenkmal und hat all ihren Charme und ihre Ursprünglichkeit aus dem 17. und 18. Jahrhundert bewahrt. Die Geschichte und Kultur sowie der Einfluss der griechisch-orthodoxen Kirche sind überall sichtbar. Die Architektur und Sozialstruktur spiegelt jahrhundertelange äußere Einflüsse wider und schafft das vielfältige, stolze und sehr individuelle Hydra von heute.

Von den Herrenhäusern der Hauptstadt bis hin zu den zahlreichen Kapellen, Kirchen und Klöstern erzählt jedes Gebäude und jeder Stein eine eigene Geschichte.

Einfache Genüsse auf der Insel der Künstler

Trotz ihrer Beliebtheit und der allmittäglichen Ankunft der Ausflugs-Kreuzfahrtschiffe wirkt Hydra erstaunlich unberührt vom Wandel der Zeit: Als denkmalgeschütztes Architekturreservat ist jeder Neubau (theoretisch) verboten und die Stadt ist - bis auf zwei Kleinfeuerwehrautos und ein paar Miniaturmüllwagen - frei von Kraftfahrzeugen. Fotogene Esel oder Maultiere sind hier für den Transport von Waren zuständig. Das Geklacker der Hufe der Tiere auf den Marmorböden und die Schreie ihrer Fuhrleute sind ein wichtiger Bestandteil der inseleigenen Geräuschkulisse. Das Erscheinungsbild von Hydra ist dafür geprägt von prunkvollen Villen und bescheidenen volkstümlichen Häusern, die amphitheatralisch um den marmorierten Hafen herum angeordnet sind. Sie stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert, als die Seefahrer der Insel großen Reichtum brachten und beherbergen zum Teil Museen und Ausstellungen.

Hydra ist nicht für seine Strände bekannt - sie sind nicht mit denen der ägäischen oder ionischen Inseln zu vergleichen. Empfehlenswert sind jedoch der Kieselsteinstrand Bisti und Agios Nikolaos, ein 200 Meter langer Strand mit feinen Kieselsteinen und Sand, die an der südwestlichen Spitze der Insel liegen.

Das heute sehr kosmopolitisch und trendig anmutende Hydra wurde in den 1960er Jahren von einer Gruppe von Künstlern entdeckt, die von ihrem spektakulären Hafen angezogen worden waren. Noch heute besuchen Künstler und Berühmtheiten die Insel, wodurch sie den Titel einer Künstlerkolonie erlangt hat.

Die Heldeninsel der griechischen Unabhängigkeit

Hydra ist eine felsige und karge Insel im Saronischen Golf, aber dennoch bekannt für ihre Architektur, die sich Villen, schönen Residenzen, Museen und verschiedenen Befestigungsanlagen zeigt. Die Insel spielte mit ihrer Flotte eine wichtige Rolle während der griechischen Revolution von 1821, die dazu beitrug, Griechenland vom Osmanischen Reich zu befreien. Als Hommage an die Einwohner von Hydra wurde der Hafen zum Nationaldenkmal erklärt.

Das gegenüber der Ostküste des Peloponnes liegende Hydra ist eine ausgezeichnete Wahl für einen erholsamen Sommerurlaub im Saronischen Meer, weil es Sightseeing, natürliche Attraktionen und ein hochwertiges Inselleben mit einer Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten kombiniert.

Lage

Klima

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe