Mietwagen parkt am Meer in Griechenland

Mietwagen in Griechenland Die flexibelste Art das Land zu erkunden

Ob auf dem Festland oder den griechischen Inseln - mit einem Mietwagen entdeckt ihr Griechenlands schönste Ecken ganz unabhängig.

Allgemeine Informationen

Die meisten Urlauber kommen mit dem Flugzeug in Griechenland an. Da stellt sich natürlich die Frage nach der Mobilität vor Ort.

Wer nicht auf überfüllte Touristenbusse angewiesen oder auch mal abseits des lokalen Streckennetzes unterwegs sein möchte, für den ist ein Mietwagen das Richtige. Damit seid ihr flexibel, reist in eurem individuellen Tempo und entdeckt auch mal abgelegene Orte.

Das Angebot an Mietwagen in Griechenland ist groß. Sowohl in den Städten als auch auf den Inseln findet man in der Regel sowohl regionale Anbieter, als auch die internationalen Größen wie z. B. Avis, Sixt und Hertz.

Um ganz bequem in den Urlaub zu starten und vor Ort keine Zeit mit der Suche nach Mietwagen zu verschwenden, bietet es sich an, bereits vor der Reise einen Mietwagen zu buchen. Dann könnt ihr ihn meist direkt am Flughafen abholen und euch die Transferkosten zum Hotel sparen.

Preisvergleichsseiten wie check24 helfen euch einen Überblick über das Angebot zu bekommen und stellen hilfreiche Kundenbewertungen zur Verfügung.


Voraussetzungen

Um einen Mietwagen in Griechenland anzumieten, muss man mindestens 21 Jahre alt sein und seinen Führerschein seit mindestens einem Jahr besitzen.

Auch sollte man beachten, dass es auf griechischen Straßen etwas hektischer zu geht als in Deutschland. Gerade in den Großstädten Athen und Thessaloniki können ungeübte Fahrer und Fahrerinnen schnell überfordert sein. Hier sollte man wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Sicher am Steuer zu sein, ist aber auch auf den Inseln wichtig. Da geht es zwar etwas gemütlicher zu, jedoch kann es hier durchaus passieren, dass man sich auch mal auf ungesicherten Serpentinenstraßen bewegt.

Insgesamt sind jedoch die griechischen Straßen in einem guten Zustand, das Straßennetz wurde in den letzten Jahren modernisiert und ausgebaut. Wenn man also in Deutschland sicher fährt, sollte man in der Regel auch im griechischen Verkehr keine Probleme haben.


Mietwagenpreise in Griechenland

Die Preise für Mietwagen in Griechenland sind starken Schwankungen unterworfen. Der größte Faktor ist dabei die Saison, aber auch der Urlaubsort spielt eine Rolle. So sind Mietwagen auf Kreta und Rhodos in der Regel günstiger als auf Santorin und Mykonos. Je nach Fahrzeugtyp, gewünschtem Versicherungsschutz und Zusatzleistungen muss man natürlich auch unterschiedlich viel bezahlen. Die Preisspanne für einen Kleinwagen reicht von ca. 15 € pro Tag in der Nebensaison bis zu ca. 60 € in der Hochsaison. Im folgenden ein paar Beispiele für das Mieten eines Kleinwagens:

Mietwagen in Athen

  • im Juli: ab 35 € pro Tag
  • im Oktober: ab 18 € pro Tag

Mietwagen auf Kreta

  • im Juli: ab 41 € pro Tag
  • im Oktober: ab 16 € pro Tag

Mietwagen auf Kos

  • im Juli: ab 35€ pro Tag
  • im Oktober: ab 13 € pro Tag

Einige Anbieter bieten Discounts für Langzeitmieten an. So kann ein Kleinwagen beispielsweise 40 € pro Tag, aber "nur" 200 € in der Woche kosten.

Ob sich ein Mietwagen lohnt hängt natürlich immer davon ab, welche Art von Urlaub man machen möchte und wie die touristische Infrastruktur vor Ort ist. Wer hauptsächlich im gleichen Ort entspannen möchte, braucht dafür sicher keinen eigenen Wagen. Will man jedoch Inseln oder Regionen in Griechenland großflächig und unabhängig erkunden, ist der Mietwagen die richtige Wahl.


Mietwagen-Versicherung

Die Wahl des richtigen Versicherungsschutzes ist immer eine Frage des Geldbeutels und des persönlichen Sicherheitsbedürfnisses. Informiert euch in jedem Fall vorab beim gewählten Anbieter, was bereits im Preis enthalten ist und welche Optionen zubuchbar sind. Meist ist eine Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung im Schadensfall nicht sehr teuer, bewahrt einen jedoch davor, dass ein Schaden am Ende mehr kostet als der ganze Urlaub.

Bei Übernahme des Mietwagens sollte dieser auf bereits existierende Schäden geprüft und alles dokumentiert werden. So kann es euch nicht passieren, dass ein bereits vorhandener, aber übersehener Schaden auf euch zurückfällt.


Den Richtigen finden

Das Mietwagen-Angebot in Griechenland ist vielfältig. Es reicht vom kleinen flinken Fiat Panda bis hin zum geräumigen und geländegängigen SUV. Bei der Wahl des richtigen Mietwagens spielen neben dem Budget also vor allem die Personenanzahl, das Gepäck und die Straßenverhältnisse eine Rolle.

Bei zwei Personen mit durchschnittlichem Gepäck reicht in der Regel ein Kleinwagen. Schließlich gilt es auch zu beachten, dass griechische Gassen oft schmal und Parkplätze in touristischen Orten knapp sind. Familien mit Kindern brauchen natürlich ein etwas größeres Modell. Wird ein Kinderwagen mitgeführt bietet sich ein Kombi an.

Auf gebirgigen Straßen und Off-Road kann es sinnvoll sein ein Modell mit Allrad-Antrieb auszuwählen. Informiert euch also unbedingt vor der Mietwagen-Buchung über die Verhältnisse vor Ort.


Verkehrsregeln in Griechenland

Bevor man einen Mietwagen in Griechenland bucht, sollte man sich über die dort geltenden Verkehrsregeln gut informieren. Auch wenn man vor Ort manchmal das Gefühl hat, dass sich viele nicht daran halten, sind sie wichtig für eure Sicherheit und können bei Missachtung zu hohen Bußgeldern führen. Neben dem Rechtsverkehr sowie einer allgemeinen Führerschein- und Gurtpflicht gelten folgende Regelungen:

Tempolimits

In den Ortschaften gilt wie in Deutschland eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Außerorts sind je nach Beschilderung zwischen 90 und 110 km/h erlaubt. Auf den Autobahnen dürfen maximal 130 km/h gefahren werden. Bei Überschreiten der Tempolimits werden bereits bei 20 km/h zu viel 100 € fällig. Ab 50 km/h sind es 350 €.

Promillegrenze

Die Promillegrenze in Griechenland beträgt 0,5. Für Motorradfahrer und Personen, die den Führerschein weniger als zwei Jahre lang besitzen, gelten 0,0. Bußgelder beginnen bei 80 €.

Kinder

Kinder unter 3 Jahren dürfen nur in einem Kindersitz mitfahren. Bis 12 Jahren oder einer Körpergröße von 1,35 m müssen Kinder mit einer entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert sein. Wenn diese Kinder auf dem Beifahrersitz mitfahren muss der Airbag deaktiviert sein.

Parken

Gebührenfreies Parken ist auf weiß markierten Flächen möglich. Eine blaue Markierung kennzeichnet gebührenpflichtige Parkplätze. Auf gelb markierten Flächen gilt ein Parkverbot. Bei Falschparken drohen Bußgelder ab 80 €, manchmal komen auch Parkkrallen zum Einsatz.

Kreisverkehr

Anders als in Deutschland - und wenn nicht anders ausgeschildert - gilt im griechischen Kreisverkehr rechts vor links. Das heißt, einfahrende Fahrzeuge haben Vorfahrt.

Mitführpflichten

Neben dem Warndreieck und einem aktuellen Verbandskasten, sollte auch ein Feuerlöscher im Auto mitgeführt werden.

Schadensmeldung

Bei Personenschäden muss immer die Polizei verständigt werden. Aber auch, wenn es sich um einen reinen Blechschaden handelt, solltet ihr diese verständigen, um den Unfallhergang zu dokumentieren. Außerdem muss die Autovermietung benachrichtigt werden. Sie kann dann auch die besten Anweisungen geben, was es im Schadensfall noch zu beachten gilt. Es sollte möglichst ein "Europäischer Unfallbericht" ausgefüllt werden.

Sonstiges

Hohe Bußgelder drohen bei Handynutzung am Steuer (100 €), sowie beim Fahren ohne Gurt (bzw. Helm) oder dem Überfahren einer roten Ampel (350 €).


Wo geht die Reise hin?

Griechenland hat so viel zu bieten! Mit einem Mietwagen entdeckt ihr auch die etwas abgelegenen und versteckten Highlights des Landes. Ob auf einer der schönen Inseln oder auf dem Festland, mit einem Mietwagen seid ihr unabhängig und flexibel und könnt euren Griechenland Urlaub ganz nach eurem Geschmack gestalten.