Antike Ruinen, Kos | griechenland.de

Kos

Der Garten der Ägäis

Mit langen Sandstränden, einem milden Klima und Denkmälern aus verschiedenen historischen Epochen war Kos eine der ersten ägäischen Urlaubsinseln - damals in den 1930er Jahren, als sie noch unter italienischer Herrschaft war.

 

Nach Rhodos rangiert Kos an zweiter Stelle unter den Mitgliedern der dodekanesischen Inselgruppe, sowohl was die Größe als auch was die Besucherzahlen betrifft. Auch auf Kos thront über dem Hafen eine imposante Burg der Johanniter und die Straßen sind von italienischen Gebäuden gesäumt. Minarette wechseln sich mit Palmen beim Spalierstehen über den hellenistischen und römischen Überresten ab. Die wenigen Bergdörfer sind charmant, die touristische Infrastruktur hervorragend und die Bademöglichkeiten grenzenlos - etwa die Hälfte des Inselrandes ist von Stränden unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit umgeben.

Strände ohne Ende und hinter jeder Ecke eine Überraschung

Als Besucher von Kos werden Sie eine Fülle von kulturellen Sehenswürdigkeiten, ein pulsierendes und dennoch zahmes Nachtleben und einige der besten Strände der Ägäis genießen. Tauchen Sie in den kristallklaren Gewässern von Paradise Beach, genießen Sie den Sonnenuntergang vom Dorf Zia aus, surfen Sie auf den Wellen von Mastihari, wandern Sie zum Berg Dikeos, schwimmen Sie zur Insel Kastri und besuchen Sie die Vulkaninsel Nisyros, um die einzigartige Schönheit von Kos zu erleben! Die Nordküste ist zwar nahezu vollständig vom Pauschaltourismus vereinnahmt, doch an einem so langen Küstenstreifen fühlt es sich nie überfüllt an. Während sich alle touristischen Aktivitäten auf das Wasser konzentrieren, sind die Strände im Norden oft zu windig für Schwimmer. Dafür sind die Bedingungen hier für Sportarten wie das Wind- und Kitesurfen ideal. Die Südküste ist dagegen nur sehr dünn besiedelt und abgesehen von der Region um Kardamena ziemlich unzugänglich. Hier warten jedoch einige der besten Strände aller griechischen Inseln. Ein mehrere Kilometer breiter Streifen Sand erstreckt sich nördlich vom Kap Tigani und ist lokal in Strandabschnitte mit Namen wie Paradise Beach und Magic Beach unterteilt. Südlich davon liegt Agios Stefanos, eine ansprechende kleine Stadt. Hier befindet sich der wahrscheinlich schönste Strand von Kos, mit der Insel Kastri in Badedistanz und alten Ruinen, die überall am Strand verstreut sind.

Schönheit des antiken Griechenland, orientalische Eleganz und italienische Raffinesse

Die reiche Geschichte von Kos ist auf der ganzen Insel durch das verstreute Erbe der historischen Denkmäler sichtbar. Auf Kos ist die Multikulturalität immer präsent. Sie ist erkennbar an der einzigartigen Architektur, die alle historischen Perioden der Insel umfasst sowie an der spannenden Geschichte, die eine Kultur mit beeindruckenden Denkmälern hervorgebracht hat. Traditionelle Bergdörfer und mittelalterliche Denkmäler, exotische Naturschönheiten und der Geist des Hippokrates, der unter der Sonne der Ägäis um die Insel wandert - wen wundert es da, dass Kos Dutzende von nicht enthüllten Schönheiten versteckt. Höchste Zeit also, sich auf eine persönliche Entdeckungstour durch dieses Paradies der griechischen Inselgruppe zu begeben.

Lage


Orte in der Nähe