Ferienhaus und Ferienwohnung

Inhaltsverzeichnis

Urlaub ohne Hotel

Sirtáki, schöne Strände, antike Tempel – das erwarten die meisten Urlauber, wenn sie an Griechenland denken und sie werden auch nicht enttäuscht. Was vielen Touristen allerdings nicht bewusst ist: Griechenland hat noch viel mehr zu bieten. Denn trotz seines maritimen Charakters ist das Land von Zeus und Co. erstaunlich gebirgig. Neben entspannten Badeurlauben an Traumstränden und kulturellen Sehenswürdigkeiten, findet man in Griechenland auch abenteuerliche Schluchten und Gebirge, welche zahlreiche Outdoor-Aktivitäten ermöglichen. Ein Urlaub in Griechenland lohnt sich also in vielerlei Hinsicht. Wenn Sie sich bei Ihrem Griechenlandurlaub nicht nach dem Rhythmus eines Hotels richten wollen und Sie das Land lieber auf eigene Faust erkunden, sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser die perfekte Alternative.

Beliebter als Hotelurlaub

Griechenland ist ein Land mit vielen verschiedenen Facetten. Das Land liegt am östlichen Mittelmeer und setzt sich aus dem Festland, sowie 3.054 Inseln zusammen. Dabei wird es wiederum in verschiedene Regionen unterteilt. Einerseits liegt der Gebirgsanteil Griechenlands bei 77,9 Prozent, andererseits erstreckt sich die Küste über atemberaubende 13,676 Kilometer. Dennoch ist das Klima Griechenlands überwiegend mediterran und lockt mit feucht-milden Wintern und trocken-heißen Sommern. Zu den beliebtesten Reiseregionen zählen Attika, Peloponnes, die Ionischen Inseln, Thrakien und Epirus. Jede Region hat dabei ihren ganz eigenen Charme und unterschiedliche Vorzüge. Athen, die Hauptstadt Attikas, ist besonders kulturträchtig und die Region ist reich an Heiligtümern wie der Athene auf der Akropolis oder dem Poseidontempel am Kap Sunion. Da in Attika ganz besondere Lichtverhältnisse herrschen, haben diese sich den Namen „Attisches Licht“ verdient. Die Halbinsel im Süden des griechischen Festlands, ist die Region Peloponnes. Die Region zeichnet sich durch einen scharfen landschaftlichen Kontrast aus – dem rauen Gebirge und dem Flachland am Meer. Historisch interessant sind die Städte Korinth und Sparta. Thrakien ist die nördlichste Region Griechenlands und umfasst unter anderem die Inseln Thasos und Samothraki. Eine weitere beliebte Region Griechenlands ist Epirus. Diese ist wiederrum in mehrere Regionalbezirke, wie Arta oder Ioannina untergliedert. Die Region gilt als besonders bergig und ist von Wäldern und Olivenebenen durchzogen. Die nördliche Inselgruppe im Ionischen Meer, die sogenannten Ionischen Inseln, beinhalten die Regionalbezirke Ithaka, Korfu und noch einige mehr. Jede einzelne dieser Regionen Griechenlands besticht durch die unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten und faszinierende Landschaften. Egal, wo Sie sich am wohlsten fühlen bieten sich zahlreiche Ferienwohnungen und Ferienhäuser an, dank derer Sie das Land und die Leute kennenlernen oder einfach nur einen entspannten Urlaub genießen können.

Griechendlands Inseln perfekt für ein Ferienhaus

Griechenland verfügt über 3054 Inseln, aber nur 87 davon sind bewohnt. Zu den Perlen dieser Inseln zählen vor allem Kreta, Rhodos, Korfu, Kos und Ios. Die größte griechische Insel, und vermutlich auch eine der bekanntesten, ist das Urlaubsparadies Kreta. Hier kann man aber nicht nur schöne Badeurlaube an weißen Sandstränden und einsamen Buchten machen, sondern auch hervorragend Wandern, Klettern und Biken gehen. Dafür bietet sich beispielsweise die prachtvolle Samaria-Schlucht an. Auch die viertgrößte Insel Griechenlands, Rhodos, überzeugt durch ihre landschaftliche Vielfalt, welche ein enormes Angebot an Aktivitäten ermöglicht. Die Altstadt von Rhodos-Stadt, die Hauptstadt von Rhodos, wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Hier befand sich auch die legendäre Bronze-Statue, der sogenannte Koloss von Rhodos. Die Insel Korfu wird aufgrund ihres ausgeglichenen Klimas auch als „Die grüne Insel“ bezeichnet und verfügt über eine Vielfalt an Pflanzen – allein 36 Orchideenarten befinden sich auf Korfu. Sowohl kulturell als auch touristisch hat die Insel Kos ebenfalls einiges zu bieten. Das liegt nicht zuletzt an ihren langen Sandstränden, sondern auch an Sehenswürdigkeiten wie der Johanniterfestung Neratzia in Kos-Stadt oder dem Salzsee Alykes bei Tigaki. Einmalige Sehenswürdigkeiten finden sich auch auf der Insel Ios: Das Grab des berühmten antiken Dichters Homer und die Siedlung Skarkos sind nur ein paar davon.

Die besten Städte

Als pulsierende Metropole gilt die Hauptstadt Griechenlands – Athen. Die Athener wissen wie man sich amüsiert. Unzählige Tavernen, Cafés, Musiklokale und Restaurants laden dazu ein, das Nachtleben Athens zu erkunden und auch Shoppen lässt es sich in Athen ganz hervorragend. Zu den Highlights der Hauptstadt zählen aber in jedem Fall der Syntagma Platz, der Hephaistos-Tempel und natürlich auch das Akrópolismuseum. Die Hafenstadt Thessaloniki kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und hat deshalb zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu bieten. 1997 trug Thessaloniki sogar den Titel „Europäische Kulturhauptstadt“. Eine der bekanntesten Monumente ist vermutlich die Hagia Sophia. Die aus dem 7. Jahrhundert stammende Basilika ist im byzantinischen Stil erbaut worden und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. In Griechenland birgt nahezu jede Stadt unbeschreibliche historische Schätze – so auch Heraklion, die größte Stadt der Insel Kreta. Neben Museen und Palästen, kann hier aber zudem das Cretaquarium Thalassocosmos, ein Aquarium mit lokalem Sea Life, besucht werden. Wer nach einem Adrenalin-Kick sucht, sollte einen Bungy-Sprung über dem berühmten Kanal in Korinth wagen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Hafenstadt Kavala im Nordosten Griechenlands. Besonders empfehlenswert sind hier die historischen Ruinen, die sogenannten Sito Archeologico di Filippi. Darüberhinaus gibt es unzählige weitere Städte die man in Griechenland besuchen sollte.

Ferienwohnung oder Ferienhaus?

Wer seinen Urlaub nicht an Frühstückszeiten, Nachtruhe oder andere Vorschriften eines Hotels binden möchte, sollte diesen lieber in einer Ferienwohnung oder in einem Ferienhaus verbringen. Anders als im Hotel lässt sich hier der Tagesablauf individuell gestalten und muss sich nicht nach starren Essenszeiten richten. Je nachdem, ob man das echte Lebensgefühl im Herzen einer Stadt empfinden möchte oder die Einsamkeit sucht, sind Ferienwohnungen und –häuser die perfekte Lösung. Ferienhäuser und –wohnungen unterscheiden sich im Allgemeinen vor allem durch die Größe. Häuser bieten meist eine geräumigere Wohnfläche, nicht nur innerhalb des Hauses, sondern auch auf die Umgebung bezogen, denn eine Terrasse, ein Garten oder ein Pool gehören oft zur Grundausstattung eines Ferienhauses. Ferienwohnungen befinden sich nicht selten in Ferienanlagen, in denen man sich den Pool mit direkten Nachbarn teilt. Wer also mehr Wert auf Einsamkeit und Ruhe legt, für den ist eher das Ferienhaus geeignet. Ein zentraler Unterschied besteht aber vor allem auch im Preis: Ferienwohnungen sind in der Regel günstiger als Ferienhäuser. Zu der Grundausstattung eines Ferienhauses in Griechenland gehören in der Regel ein bis zu drei Schlafzimmer, eine Klimaanlage, Sat-TV, ein bis zwei Badezimmer, Spülmaschinen und manchmal sogar Waschmaschinen. Auch die Ferienwohnungen sind überwiegend umfangreich ausgestattet mit Sat-TV, Spülmaschinen und Klimaanlagen.

Die besten Reisezeiten für einen Urlaub in Griechenland

Auf die Frage nach der besten Reisezeit für Griechenland gibt es verschiedene Antworten. Ein Strand- oder Badeurlaub sollte in der Zeit von Mai bis September geplant werden. Der August ist dabei aber allerdings der heißeste Monat: Lange Besichtigungen machen da oft keinen Spaß. Hinzu kommt, dass der August ein beliebter Reisemonat für Franzosen, Italiener und Griechen ist und die Hotels und Unterkünfte dementsprechend teuer sind. Wer dem Trubel entkommen möchte, sollte zu dieser Zeit lieber einen Urlaub in einer gebirgigen Region planen. Als schönster Reisemonat gilt viel mehr der Mai, in dem es noch nicht so heiß ist und viele Bäume und Blumen prächtig erblühen. Die Monate November bis April sind häufig recht verregnet und kühl – Wem das nichts ausmacht, sollte in der Winterzeit Regionen wie Peloponnese, Attika oder Pílion besuchen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>