Elafonisi, Kreta | griechenland.de

Elafonisi

Eine Südsee-Lagune im Mittelmeer

Entlang der südwestlichen Küste Kretas gelegen, wird Sie Elafonisi mit rosafarbenem Sand, türkisfarbenem Wasser und einem Hauch von Karibik bezaubern.

 

Eingebettet in die südwestliche Ecke Kretas wirkt diese Lagune wie aus einem Urlaubskatalog der Karibik entnommen. Der rosafarbene und rote Sand, der sich entlang des Wasserrandes ablagert, wird durch die große Menge an Muscheln erzeugt, die durch die Meeresströmung fein zerrieben werden. Der Strand von Elafonisi, bekannter unter Elafonissi Beach, wurde mehrmals zu einem der beeindruckendsten Strände weltweit gewählt. Kein Wunder, bietet die Gegend mit ihren Dünen, weißen Lilien, schwarzen Felsen, den seltenen Tier- und Vogelarten sowie mit dem farbenfrohen Sand exotische Schönheiten im Überfluss.

Rosa Sand, wilde Blumen und seltsame Felsformationen

Elafonisi ist eine kleine Insel in 200 Metern Entfernung vom Ufer Kretas. Zwischen der Insel und dem Ufer befindet sich eine flache Lagune, in der das Wasser maximal einen Meter tief ist. Es ist eine längliche Halbinsel, die oft durch Wasser in zwei Teile zerfällt. Zu beiden Seiten der Halbinsel entstehen dadurch exotische Strände, die an die Karibik erinnern. Die Ostseite des Strandes vor der Lagune ist gut organisiert. Es gibt Schirme, Duschen, Rettungsschwimmer, Snackbars und Umkleideräume. Außerdem gibt es in Strandnähe einen großen Parkplatz. Im Gegensatz dazu sind die Strände auf der Ost- und Westseite der Insel nicht so stark touristisch erschlossen.

Schon der Weg nach Elafonisi wird Sie beeindrucken: die Straße von Chania nach Elafonisi ist schmal und kurvenreich, aber die Schönheit der Landschaft ist atemberaubend. Sie durchqueren dabei unter anderem das üppig grüne Dorf Elos und die imposante Schlucht von Topolia.

Etwa fünf Kilometer nördlich von Elafonisi befindet sich das auf einem hohen Felsen erbaute Kloster Chrysoskalitisa. Der Legende nach erstrahlt die letzte Stufe der Treppe, die zum Kloster führt, in goldener Farbe. Dieses Spektakel ist jedoch nur für diejenigen sichtbar, die wirklich an Gott glauben - oder die bei den passenden Lichtverhältnissen zum Sonnenauf- oder untergang den Aufstieg wagen.

Elafonisi - Die Schatzinsel

Die Geschichte der Insel geht auf die Antike zurück, als die alten Griechen auf der damals noch Mousagores genannten Insel einen dem Gott Apollo gewidmeten Tempel errichteten. Lange Zeit war Elafonisi danach ein beliebtes Ziel von Piraten, was sich auch in ihrem heutigen Namen widerspiegelt. Elafonisi bedeutet auf Griechisch "Schatzinsel", benannt nach den Schätzen, welche die Piraten hier aufbewahrt haben sollen. Wer weiß, vielleicht haben ja auch Sie das Glück, bei Ihrem Besuch einen versteckten Schatz zu finden.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe