Paxos, Ionische Inseln | griechenland.de

Paxos

Ein kleines Stückchen Himmel

Die Ionische Insel Paxos, gesäumt von perlweißen Stränden und drei Bilderbuchhäfen, ist eines der bezauberndsten Refugien, das man sich vorstellen kann.

 

Die kleine Ionische Insel überzeugt vor allem dank ihrer Landschaft, die sie zu einem Künstlerparadies macht, mit klarem aquamarinem Meer und Kiesstränden, die man sehen muss, um deren Schönheit zu glauben. Paxos liegt 15 Kilometer südlich von Korfu und vom griechischen Festland entfernt. Es verfügt über einige der schönsten Strände des Mittelmeers und ist, da es nur mit der Fähre erreichbar ist, vom Massentourismus relativ unberührt geblieben. Die drei Hauptdörfer Gaios, Lakka und Laggos sind malerische, einladende kleine Häfen mit idyllischen Tavernen am Meer, Geschäften und Bars. Gaios ist der An- und Abreisehafen und bietet auch regelmäßige Bootsverbindungen zu Paxos' kleiner Schwesterinsel Antipaxos. Die westliche Küste von Paxos ist dramatisch, mit Klippen, Meereshöhlen und ausgedehnten, zerklüfteten, felsigen Küstenstreifen. Die Ostküste kennzeichnen sanfte Sandstrände und ein Blick auf das griechische Festland. Das Hinterland ist mit Olivenhainen bedeckt, die ein wirklich hervorragendes Öl produzieren.

Ein Aufenthalt im Urlaubshimmel

Außerhalb der Hafenstädte und der verstreuten Bergdörfer hat Paxos etwa 30 Strände, von denen die meisten an der Ostküste liegen. Entlang der 46 km langen Küste gibt es viel zu entdecken, einige sind nur zu Fuß oder mit dem Boot erreichbar. Die Ostküste hat viele einzelne kleine Kiesstrände und abgelegene Buchten. Die wichtigsten sind Giannas, Kloni Gouli, Kamini, Kaki Lagada und Avlaki. Mongonissi im Süden ist ein größerer Sandstrand mit touristischen Einrichtungen.

Paxos ist jedoch auch ein Wanderparadies und bietet eine überraschende Vielfalt an Landschaften, von alten Olivenhainen über kiefernbedeckte Felsvorsprünge bis hin zu atemberaubenden Klippenlandschaften. Die Dörfer sind durch schattige Pfade mit Olivenhainen miteinander verbunden. Auf dem Weg passieren Sie alte Kirchen, verlassene Olivenpressen, kleine Dörfer und alte Windmühlen, die manchmal an einem ruhigen Strand oder einem schönen Aussichtspunkt enden. An der Westküste warten schöne Spaziergänge oder Klettertouren auf Sie.

Insel der Leidenschaft

Nach der griechischen Mythologie wurde Paxos von Poseidon geschaffen. Er suchte einen ruhigen Ort für sich und seine geliebte Amphitriti. Mit seinem Dreizack riss er den südlichsten Teil von Korfu ab und schuf so Paxos. Er verlor seinen Dreizack, den die Inselbewohner später fanden und zu ihrem Emblem machten.

Paxos hat keinen Flughafen und kann nur über den Seeweg erreicht werden. Das ist höchstwahrscheinlich der Hauptgrund dafür, dass diese Insel bisher der Belastung durch den modernen Massentourismus entkommen ist und deshalb als "ein kleines Stückchen Himmel" oder als das zeitlose Griechenland bezeichnet wird.

Lage

Klima

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe