Ionische Inseln | griechenland.de

Ionische Inseln

Die Ionischen Inseln - Aristokratische Finesse und eine üppige Vegetation

Die Ionischen Inseln laden mit bezaubernden Dörfern, geheimnisvollen Orten und historischen Stätten zum Urlauben, Entdecken und Entspannen ein.

 

Im Eptanissa, griechisch für "die sieben Inseln", liegen die Inseln des Ionischen Meeres entlang der griechischen Westküste. Diese Inselgruppe vereint eine außergewöhnliche Mischung aus erhabenen Stränden, Wanderwegen, verschlafenen Dörfern, lebendigen Städten, hervorragender Küche und einer reichen Geschichte. Einige der Inseln, wie Korfu, sind seit Jahrzehnten beliebte Reiseziele. Andere, wie Meganissi, Antipaxos und Kastos, sind dagegen weitgehend unerforscht und bieten eine besondere Atmosphäre, in der das Tempo des Lebens herrlich langsam und entspannt ist.

Das Versprechen eines bezaubernden Aufenthaltes in Westgriechenland

Dieser Archipel im Ionischen Meer besteht aus sieben Inseln mit sehr unterschiedlichen Reizen. Die kontrastreiche Landschaft der Ionischen Inseln, auf der ein kühleres Klima als auf den Kykladen herrscht, reicht von beeindruckenden Küstenlinien mit einigen der schönsten Strände Griechenlands über bewaldete Berge bis hin zu weitläufigen Ebenen mit Oliven- und Zypressenbäumen.

Auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Insel Korfu warten Spuren byzantinischer Pracht darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Bekannt als die Blume des Ostens, ist die Schönheit von Zakynthos mit seinen mystischen Meereshöhlen nahezu unerschöpflich. Die Insel Kefalonia besticht durch ihre markanten Blau- und Grüntöne, während Ithaka ein Symbol für Liebe und Nostalgie ist, das durch die Geschichten von Homers Odyssee unsterblich gemacht wurde. Von Paxi sagt man, dass es 31 vor Christus ein Zufluchtsort für Antonius und Kleopatra war. Lefkada ist der Ort, an dem das Blau des Ionischen Meeres auf immergrüne Wälder trifft. Kythera, der Außenseiter des Ionischen Meeres, war ein Ort der Inspiration für große Intellektuelle und Künstler der Renaissance. Natürlich darf man auch die winzigen Inseln Mathraki und Meganisi mit ihrer grünen Vegetation, Othoni mit seiner gebirgigen Landschaft, Erikoussa mit seiner reichen Tradition des Olivenanbaus, Kastos mit seiner ruhigen Atmosphäre und Kalamos mit seiner wilden Schönheit nicht vergessen.

Die Ionischen Inseln - Das andere Gesicht Griechenlands

Die Ionischen Inseln entsprechen nicht ganz der allgemeinen Vorstellung des typisch griechischen Archipels. Das Grün der Berge im Landesinneren hat nichts mit den Kykladen oder dem Dodekanes zu tun, die Geschichte und kulturelle DNA der Inseln sind tief im Westen und nicht im Osten verwurzelt. Klein oder groß, bergig oder dünn, grün oder mineralisch, traditionell oder festlich: keine der Inseln gleicht der anderen und dennoch haben alle diesen mediterranen Charakter, der sich in der Hektik der Häfen bei der Ankunft der Fähren, im Schatten eines Glockenturms oder hinter den Kulissen einer Taverne zeigt. Also, was auch immer Sie unter einem gelungenen Urlaub verstehen, es gibt garantiert eine Ionische Insel ganz nach Ihrem Geschmack.

Lage

Klima

  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe