Mykene | griechenland.de

Mykene

Treten Sie in die Fußstapfen der Mythologie

Mykene verbindet in seiner Geschichte Mythos, Legende und Wahrheit. Finden Sie bei einem Besuch die Unterschiede zwischen Fakt und Fiktion selbst heraus.

 

Die charmant und friedlich wirkende Region Argolida beherbergt die Spuren einer der wichtigsten Zivilisationen, die je das Licht der Welt erblickt haben: die Mykener. Es ist heute schwer vorstellbar, wie aufgeregt die berühmten Archäologen Schliemann und Dörpfeld waren, als sie mit Homer als Führer eine der bedeutendsten Entdeckungen der Menschheitsgeschichte vor den Augen der ganzen Welt offenbarten. Die mykenische Zivilisation beherrschte diese Region um die Stadt Argos auf der Peloponnes und wurde für einige Jahrhunderte zum führenden Licht der antiken Welt. Der gesamte Ort ist seltsam und aufwühlend. Das Durchschreiten der tiefen Grube in dem schmalen, geschwungenen Gang scheint dazu bestimmt zu sein, Schwindel zu erzeugen, ein Gefühl des Drehens und Fallens in einen Wirbel der Vergangenheit. Es fällt nicht schwer zu glauben, dass Klytämnestra hier ein Verbrechen geplant oder dass Agamemnon seine Tochter Iphigeneia geopfert hat, um gute Winde für seine Seereise zu beschwören.

Mykene - Die Stadt des legendären Agamemnon

Mykene war eines der wichtigsten Zentren der griechischen Zivilisation und eine militärische Festung, die einen Großteil des südlichen Griechenlands beherrschte. Es war ein Militärstaat, der nach dem Zusammenbruch der minoischen Zivilisation an die Macht kam. Die Mykener dominierten den Handel und prägten das antike Griechenland zwischen 1600 und 1100 vor Christus, weshalb diese Periode der griechischen Geschichte als mykenische Zeit bezeichnet wird. Agamemnon und Menelaos, Danaë und Perseus, Pelops und Atreus sind die scheinbaren Vorfahren ganz Europas, und der Geburtsort all dieser historischen Persönlichkeiten ist das goldene Mykene.

Der Höhepunkt der Mykener mit ihrer majestätischen Architektur, ihren beschrifteten Denkmälern und ihrer anspruchsvollen Zivilisation lag in der späten Bronzezeit zwischen 1350 und 1200 vor Christus. Palastkomplexe, das berühmte Grab des Agamemnon, auch bekannt als Schatzkammer des Atreus, riesige Bögen, Brunnen und Stadtmauern bilden einen der größten Architekturkomplexe der Antike. Der Niedergang der Mykener erfolgte um 1100 vor Christus, möglicherweise aufgrund wiederholter Schäden durch Erdbeben und Brände. Sie haben während ihrer Herrschaft jedoch ein Imperium geschaffen, das seine Spuren nicht nur der Geschichte Griechenlands, sondern der ganzen Welt unauslöschlich eingeprägt hat.

Ehrfurcht und Bewunderung in der Wiege der mykenischen Zivilisation

In Mykene erwarten Sie unvergängliche Spuren der Zeit, verewigt in den Palästen, den antiken Stätten und dem überall präsenten Geist von Agamemnon und Klytämnestra. Ein Besuch in Mykene ist eine Reise zurück in der Zeit, um einige der ältesten Überreste einer komplexen Zivilisation zu bestaunen. Auf den gleichen alten Pfaden dahinschreitend wie einst die alten Griechen, genießen die Besucher heute noch die majestätische Umgebung von Mykene mit seinen Bergen, Tälern und dem fernen Meer. Bei der Erkundung entdecken Sie das berühmte Löwentor, ein überschaubares Museum, eine riesige gewölbte Grabkammer und subtile Hinweise auf den Trojanischen Krieg.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe