Kos

insel-kos-strand

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Insel Kos

Die Geschichte der Insel Kos reicht weit zurück. Die Karer waren die ersten urzeitlichen Einwohner der Insel. Im 16. Jahrhundert v. Chr. gründeten die Minoer die erste Kolonie samt Hafen auf Kos. Vier Jahrhunderte später bewohnten die Dorer die Insel. Ab 477 v. Chr. war Kos ein Mitglied im mächtigen delisch-attischen Seebund. Eine erste Blühte erlebte die Insel mit der Stadtgründung Kos. Die Hauptstadt wurde im Jahre 366 v. Chr. an der heutigen Stelle erbaut. Unter der Herrschaft Alexanders des Großen wurde Kos ins Makedonische Reich eingegliedert. Berühmtheit erlangte die Insel durch die Gründung einer Astrologieschule durch den babylonischen Priester und Historiker Berossos um 300 v. Chr. Im Byzantinischen Reich gelang es Kos wieder seine gewohnte Stärke zurückzugewinnen nachdem unter den Römern sämtliche Schätze und Bibliotheken ausgeraubt wurden. Im Mittelalter wurde Kos von den Venezianern erobert und an die Kreuzritter, die ganze 200 Jahre herrschten, verkauft. 400 Jahre lang, bis 1912, gehörte Kos zum Osmanischen Reich bis es durch den Vertrag von Lausanne offiziell an Italien ging. Selbst die Deutschen gliederten die Trauminsel unter der Operation Eisbär im zweiten Weltkrieg ins Reich ein. 1947 wurde Kos unter Britische Schutzherrschaft gestellt. Erst im Jahre 1948 wurde Kos ein Teil Griechenlands. Kos ist bekannt durch die inseltypische Vegetation und das besonders milde Klima.

Hippokrates und die Ärzteschule von Kos

hippokrates-buesteEine besonders wichtige Rolle in der Geschichte der Insel Kos spielt Hippokrates. Er wurde um 460 v. Chr. auf Kos geboren. Hippokrates gilt als Gründer der Medizin und war einer der bedeutendsten Ärzte der Antike und stammte aus dem Geschlecht der Asklepiaden (vom Heilgott Asklepios). Hippokrates gründete eine berühmte Ärzteschule auf Kos, die auch heute noch Anerkennung verdient. Derzeitige medizinische Grundsätze stammen aus der hippokratischen Lehre. Die Bedeutung der Anamnese (Vorgeschichte) sowie der seelischen Situation findet aktuell große Berücksichtigung in der Medizin. Das Prinzip des Beobachtens, Befragens und Untersuchens, um eine Diagnose analytisch zu erarbeiten ist die typische Vorgehensweise der evidenzbasierten Medizin. Neben der Lehre nimmt vor allem der Eid des Hippokrates auch heute noch Einfluss auf die Grundsätze der Medizin. Er gilt als erste grundlegender Niederschrift ärztlicher Ethik. Heute besitzt er keinerlei Rechtswirkung, aber die Standards für aktuelle Formulierungen gehen auf ihn zurück. Die ärztliche Schweigepflicht beispielsweise war bereits ein Element des Eides.

Sehenswürdigkeiten auf Kos

Die Insel an sich ist schon eine Sehenswürdigkeit, denn sie bietet eine wahrhaftige Traumkulisse. Lange Sandstrände, satte Grünflächen, historische Gebäude, Häfen und lebendiges Treiben in den Stadtkernen laden zum Erkunden ein. Wer auf der Insel verweilt, sollte keinesfalls die Überreste des Asklepieion von Kos bei Platani außer Acht lassen. Kos_AsklepeionEntspannt wird in der Embros-Therme im offenen Meer. Der Salzsee Alykes ist ein beliebtes Ausflugsziel. Architektonisch reizvoll sind neben den Dörfern und Städten das Gymnasion und das Odeon sowie Reste der Festung Andimachia. Kos liegt in einer riesigen Vulkankaldera. Besonders die Nähe zur Vulkaninsel Nisyros ist für Besucher besonders spannend. Kos bietet Ausflüge, teils mit Übernachtung, nach Nisyros und zur Erkundung des Vulkans an. In der Region gibt es insgesamt ca. 7 Vulkane.

Städte und Dörfer der Insel

Kos ist die drittgrößte Insel der Dedokanes (Dodecanese = 12 Inseln). Die gleichnamige Hauptstadt Kos zählt etwa 18.000 von insgesamt 31.000 Einwohner und bildet das touristische und kulturelle Zentrum der Insel. Neben dem archäologischen Museum befindet sich die Platane des Hippokrates in der Stadt. Die Platane ist ein orientalischer Baum, der Hippokrates geweiht ist. Kos bietet antike Ausgrabungsstätten und eine lebendige Altstadt mit Restaurants und Läden. Am Hafen von Kos fahren die Fähren zu den anderen Inseln ab. Neben der Hauptstadt präsentieren sich die malerischen Dörfer und locken viele Besucher mit ihren Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Besonderheiten an.

windmuehle-kefalos

Das Dorf Asfendiou liegt inmitten grüner Landschaft in der Nähe des Beres Dikeo. Weinberge und Olivenhaine zieren das malerische Bild des Dorfes. Vom Gipfel des Berges Dikeo bietet sich ein traumhafter Blick über das Dorf mit seiner im 11. Jahrhundert erbauten Kirche. Kefalos liegt etwa 40 km von der Hauptstadt entfernt und befindet sich auf einem Hügel. Das Dorf hat ca. 2500 Einwohner. Das Bild ist von eng aneinandergebauten Häusern, einer Windmühle, einer Schlossruine und schmalen Gassen geprägt. Kefalos hat ein Volksmuseum zu bieten und in der näheren Umgebung gibt es viele Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Das Dorf Marmari ist nah an der Stadt Kos gelegen und beeindruckt durch seine langen Sandstrände. Das Angebot an Wassersport lässt keine Wünsche offen. Pyli hat ca. 2500 Einwohner lockt mit einem belebten Stadtkern. Im Zentrum spielt sich das Leben in Pyli ab. Steinhäuser, Olivenbäume und Grünflächen prägen das Bild. In der Nähe befindet sich ein byzantinisches Schloss, das während der Herrschaft der Makedonier erbaut wurde. Die Kirche von Ipapanti verfügt über atemberaubende Wandgemälde und einen hölzernen Ikonenschirm. Im August veranstaltet die Gemeinde zahlreiche kulturelle Feste. Das Dorf Tigaki hat etwa 250 Einwohner und liegt an der nördlichen Küste. Das Dorf lädt mit einem 10 km weißen, langen Sandstrand zum Verweilen ein. Das Kristallklare Wasser und der saubere Strand sind bereits mit blauen Flaggen ausgezeichnet worden. Durch das flache Wasser ist der Strand besonders bei Familien beliebt. In einer malerischen Kulisse genießt man die Ruhe. Tigaki bietet ein reichhaltiges Angebot für Sportler und zieht besonders Windsurfer an. Die Dörfer und Städte der Insel Kos beeindrucken mit diversen Sehenswürdigkeiten und laden zum Bleiben, Erkunden und Erholen auf der Insel ein.

Übernachtungsmöglichkeiten auf Kos

Die Insel bietet zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten an. Direkte Strandlage und komfortablen Service bieten zahlreiche Hotels, aber auch Pensionen der Privatunterkünfte an. Die Angebote der Hotels erstrecken sich von reinen Übernachtungen über Halb- oder Vollpension bis hin zu All-Inclusive Angeboten. Neben Hotels findet man auch eine breite Auswahl an Pensionen und Bed and Breakfasts. Etwas persönlicher und kleiner sind die Pensionen und Zimmer mit Frühstück. Die Betreiber verwöhnen ihre Gäste mit Ausflugstipps und anderen wertvollen Informationen. Wer eine familiärere Atmosphäre schätzt, kann sich eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mieten. Dort genießt man das Zusammensein abseits vom touristischen Treiben und genießt den Familienurlaub.

Bilder:
insel-kos-strand.png – mario_lem73 / flickr.com
Kos_Asklepeion.png – Heiko Gorski / Wikimedia Commons
windmuehle-kefalos.png – Karelj / Wikimedia Commons