Höhle von Psychro, Kreta | griechenland.de

Höhle von Psychro

Der Geburtsort des Zeus

Als größtes Plateau Kretas ist Lassithi und die angeschlossene Höhle von Psychro ein wunderbarer Ort zum Besuchen und Erkunden.

 

Der Mythos besagt, dass die schwangere Rhea, um sich und ihr Baby vor der Manie des Saturn zu schützen, in die Höhle von Psychro floh und Zeus zur Welt brachte. Neben der mythologischen Dimension hat die auch als Diktäische Höhle bekannte Grotte einen großen archäologischen Wert. Die Vielfalt ihrer Funde zeigt, dass die Höhle schon seit der Jungsteinzeit als Kultstätte diente. In ihrem Inneren finden Besucher zahlreiche Stalaktiten und Stalagmiten sowie einen schönen See.

Titanen, Götter und Touristen

Die Geburt des Zeus ist eine von mehreren Mythen und Legenden, die mit der Höhle von Psychro verbunden sind. Heute ist diese riesige Höhle nur noch mit gemieteten Eseln oder einer vernünftigen Wanderung von der Rückseite des kleinen Dorfes Psychro aus zugänglich. Seit Jahrhunderten war das Gebiet durch den Zeuskult heilig gehalten worden und nur wenige durften es betreten. Der Eingang zur Höhle liegt 1025 Meter über dem Meeresspiegel und grenzt an ein fruchtbares Plateau, das seit 6.000 vor Christus bewohnt ist.

Beim Betreten der Höhle befinden Sie sich in der Vorkammer und bemerken sofort den Temperaturunterschied. Die Sonnenstrahlen können nicht in die Höhle eindringen und die Luftfeuchtigkeit kann, wie in allen Höhlen, 85% erreichen, während absolute Stille herrscht.

Diese idealen Bedingungen machen die Diktäische Höhle zu einem wichtigen und tierreichen Lebensraum. In der Vorkammer befinden sich Felstauben und andere Vögel, während in der Tiefe Arten von Gliederfüßern bis hin zur Langohrfledermaus leben.

In den tiefsten Tiefen der Höhle befinden sich ein kleiner See und die Felsformation, der "Mantel des Zeus". Dies ist ein Stalaktit, der wie ein Kronleuchter über dem See hängt und dessen Form in der lokalen Vorstellung, die von jahrhundertealten Mythen erfüllt ist, einem Umhang ähnelt.

Auf der Rückseite des Sees sieht man eine kleine Kammer. Hier wurde der Legende nach der Vater der Götter geboren.

Die verborgenen Tiefen der Höhle scheinen so eindringlich und geheimnisvoll zu sein, wie sie es in der griechischen Mythologie sein müssen. Es fühlt sich wirklich wie ein Ort an, an dem man über ein Götterbaby stolpern könnte.

Geschichte der Höhle von Psychro

Die bisherigen archäologischen Funde zeigen eine ununterbrochene menschliche Anwesenheit ab dem Ende der Jungsteinzeit. Die Bedeutung der Höhle als wichtige archäologische Stätte wurde, wie üblich, 1883 durch Zufall entdeckt. 1886 führte der italienische Archäologe Federico Halbherr die ersten kleinen Ausgrabungen durch.

Die ersten systematischen Ausgrabungen brachten jahrhundertelang in der Höhle verborgene Funde ans Licht, die älter waren als die der Ideonhöhle.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe