Apollontempel bei Bassae, Peloponnes | griechenland.de

Apollontempel bei Bassae

Griechenlands altes verborgenes Wunderwerk

In den einsamen Höhen der arkadischen Berge lädt der berühmte Tempel des Gottes der Heilung und der Sonne zu einer besonderen Entdeckungstour ein.

 

Versteckt im nordöstlichen Tal von Messinien auf dem Peloponnes steht ein alter Tempel, von dem nur wenige Menschen wissen, dass er existiert. Der Tempel des Apollo Epikurios in Bassae ist dank seines gut erhaltenen Zustands und seiner einzigartigen architektonischen Merkmale einer der beeindruckendsten Tempel Griechenlands. Es war der erste antike Tempel, der 1986 in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurde. Dieser Tempel gilt auch als einer der interessantesten, da er sowohl innen als auch außen eine Reihe innovativer architektonischer Konzepte aufweist.

Geschichte des Tempels des Apollo Epikurios

Der heutige Tempel wurde zwischen 450 und 400 vor Christus zur Zeit des Parthenon-Baus in Athen errichtet. Die isolierte Lage und die ungewöhnliche Hingabe beim Bau - Epikurios bedeutet "Helfer" oder "Beschützer" - beschäftigen Wissenschaftler seit über 200 Jahren. Eine Erklärung dafür ist, dass die Dorfbewohner der nahegelegenen Siedlungen zu Apollo um Schutz vor einer Pest beteten und den Tempel als Dank für seine Hilfe errichteten. Der Tempel besteht aus lokalem grauen Kalkstein und hat ein natürlich kaltes Aussehen, das seine windgepeitschte Umgebung widerspiegelt. In einer ungewöhnlichen Materialkombination wurde Doliana-Marmor für die ionischen und korinthischen Kapitelle sowie für die skulpturierten Friese verwendet. Auf einer Plattform von drei Stufen stehend, ist der Tempel genau nach Norden ausgerichtet und weicht von der üblichen östlichen Ausrichtung ab. Zu den vielen Geheimnissen dieses einzigartigen Tempels zählt auch die Frage, ob er ursprünglich eine Kultstatue enthielt. Es wurde bis heute jedoch keine Grundlage dafür gefunden. Ein Teil eines Fußes von einer kolossalen Marmorstatue des Apollo wurde im hinteren Raum des Tempels entdeckt, aber er stammt aus der hellenistischen Zeit um 150-100 vor Christus.

Markante architektonische Merkmale

Dieser klassische Tempel vereint die drei Arten von architektonischen Stilarten der Antike, darunter den dorischen für seinen äußeren Peristyl, den ionischen für die Naos oder das Heiligtum und eine korinthische Säule, die den Eingang zum inneren Heiligtum markiert. Es ist tatsächlich möglich, dass Besucher innerhalb des Tempels spazieren gehen, was in Griechenland beispiellos ist, weil viele Tempel für die Öffentlichkeit verboten sind. Der Tempel wurde seit seinem Bau bis zur Römerzeit genutzt und danach aufgegeben. Sein Dach verfiel und brach schließlich zusammen. Dennoch ist dieser atemberaubende Tempel dank seiner einzigartigen architektonischen Merkmale ein herausragendes Beispiel für eine ferne Vergangenheit und verdient jegliche Aufmerksamkeit. Kombinieren Sie einen Besuch mit einem Picknick, damit Sie die ruhige Umgebung bewundern und die umliegende Landschaft erkunden können.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe