Olympia | griechenland.de

Olympia

Aufregende Reise in die Antike

Aufregende Reise ins antike Olympia – Wo einst die Olympischen Spiele zu Ehren des Zeus geboren wurden, wird die Geschichte auch heute noch lebendig

 

Im Nordwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes befindet sich der einstige Austragungsort der Olympischen Spiele. Das aus der Antike stammende Heiligtum des Zeus liegt direkt neben der modernen Gemeinde Archea Olympia mit rund 13.000 Einwohnern. Wenn man Urlaub auf Peloponnes macht, sollte man sich einen Tagesausflug zu dieser legendären Stätte auf keinen Fall entgehen lassen.

Damals die Geburtsstätte der Olympischen Spiele..

Die Olympischen Spiele wurden zu Ehren des Göttervaters Zeus ins Leben gerufen. Die ersten sportlichen Wettkämpfe haben wohl im Jahr 776 v. Chr. stattgefunden, die Aufzeichnungen reichen bis ins Jahr 700 v. Chr. zurück. Das Event wurde alle vier Jahre im Sommer ausgetragen und lockte Teilnehmer aus allen griechischsprachigen Regionen in die Landschaft Elis.

Die Festspiele am Ufer des Flusses Alpheios wurden sogar in Zeiten des Krieges abgehalten, die einzelnen Stadtstaaten verpflichteten sich in dieser Zeit zur Waffenruhe. Das Heiligtum von Olympia entstand bereits Mitte des 11. Jahrhunderts v. Chr., schon früh wurden dort Götter verehrt. Aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. stammen die monumentalen Bauwerke, in der Ära der Römer kamen dann noch weitere hinzu.

Im Jahr 426 n. Chr. sollen die Olympischen Spiele vom Kaiser verboten worden sein, doch fanden sie wohl weiterhin heimlich statt. Im 6. Jahrhundert wurde die Kultstätte dann durch ein Erdbeben oder einen Tsunami zerstört, hierzu gibt es keine eindeutigen Belege. Erst im Jahr 1766 wurde Olympia wieder entdeckt, und erst ab dem Jahr 1874 begann man mit den Ausgrabungen.

...und heute Weltkulturerbe der UNESCO

In der Antike zählte die 13 Meter hohe Statue von Peidias, die aus Gold und Elfenbein gefertigt war, zu den sieben Weltwundern – leider gibt es das Herzstück des Heiligtums heute nicht mehr. Zu sehen ist hingegen die archäologische Stätte des Hermes von Praxiteles. Wer sich für die Geschichte von Olympia und den sportlichen Wettkämpfen interessiert, sollte auch unbedingt das angeschlossene Museum besuchen.

Das Stadion von Olympia stammt aus dem 5. Jahrhundert v. Chr., südlich davon befindet sich das Hippodrom, das für Wagenrennen genutzt wurde. Darüber hinaus gibt es noch ein paar Ruinen, unter anderem von einigen alten Villen, dem Hera-Tempel, dem Gymnasion und von öffentlichen Bädern.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe