Paros, Kykladen | griechenland.de

Paros

Die Postkarteninsel aus Marmor

Paros ist die griechische Insel par excellence: paradiesische Strände, blaue und weiße Fischerdörfer und bezaubernde Einheimische.

 

Auf den ersten Blick wirkt Paros ein wenig wie eine griechische Postkarteninsel. Sie vereint alle Vorteile der Kykladen, ist dabei aber weniger touristisch oder kosmopolitisch als einige ihrer Nachbarn. Mit ihren Fischerdörfern in strahlend weißem Kontrast zum tiefen Blau des Meeres, ihren ausgeschnittenen Küsten und den langen, blonden Sandstreifen, die in transparentes Wasser getaucht sind, ist Paros ein Konzentrat der Kykladen. Die Insel offenbart erkundungsfreudigen Besuchern jedoch auch ein schönes und wildes Hinterland mit traditionellen Dörfern, Klöstern, Windmühlen und den jegliche Regeln des Straßenverkehrs missachtenden Ziegenherden. Seit der Antike trägt Paros außerdem den Spitznamen „Insel aus Marmor“: Hierher stammt das Material für die Skulpturen der Tempel von Delphi und Delos und auch für die berühmte Venus von Milo.

Natur, zwei Hauptdörfer - und eine Menge mehr

Als eine der typischsten Inseln der Kykladen ist Paros berühmt für die traditionelle Architektur, die schönen Strände und das Nachtleben. Die Insel ist ziemlich klein, man kann sie in weniger als drei Stunden umfahren. Doch die Schönheit liegt hier wie so oft im Inneren verborgen, denn Paros besteht aus zahlreichen Tälern und Hügeln, die ganz unterschiedliche Landschaften und eine Vielzahl von Aktivitäten bieten. Das Angebot reicht vom Kite- und Windsurfen über Tauchen und Schnorcheln bis hin zum Wandern und Sonnenbaden.

Parikia und Naoussa sind die Hauptdörfer, hier konzentriert sich das (touristische) Leben der Insel. Die Hauptstadt Parikia ist von Juli bis August sehr lebendig. Die Altstadt fasziniert mit ihren labyrinthischen blauen und weißen Straßen und der venezianischen Burgruine aus dem 13. Jahrhundert. Die sehr gut erhaltene Kirche von Panagia Ekatontapiliani ist eine der ältesten in ganz Griechenland.

Im Norden beheimatet Naoussa den malerischen Fischerhafen von Paros. Andere Dörfer sind ebenfalls einen Besuch wert, wie Lefkes mit seiner herrlichen Marmorkirche, Marpissa oder Molos, das eingerahmt von zwei Kapellen an einem wunderschönen Strand liegt.

Paros - Griechenlands bestgehütetes Geheimnis

Paros wird oft als "Mykonos ohne den Wahnsinn" beschrieben - und dieser Beschreibung wohnt eine gewisse Wahrheit inne. Alles von den Straßen, Boutiquen und Bars bis hin zu den Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants erinnert an die kosmopolitische und touristisch viel stärker überlaufene Nachbarin Mykonos. Die fabelhaften Strände, die malerische Architektur und das Nachtleben sind nur einige der Dinge, welche Paros so besonders machen. Hier findet jeder etwas Spannendes: Junge Leute werden die Strandbars und Nachtclubs lieben, Familien werden die sicheren Sandstrände mit Restaurants lieben und romantisch veranlagte Paare werden von der entspannenden Atmosphäre begeistert sein.

Lage


Orte in der Nähe


Sehenswürdigkeiten in der Nähe